Hochschule MerseburgHochschule Merseburg

Hochschule Merseburg

Die Hochschule Merseburg wurde am 1. April 1992 gegründet. Jedoch ist der Campus bereits seit 1954 ein Hochschulstandort. Bis zum Jahr 1993 befand sich hier die Technische Hochschule „Carl Schorlemmer“.
Heute befinden sich auf dem 44 Hektar großen Gelände der Hochschule Merseburg neben Sportanlagen und weitläufigen Grünflächen 28 Gebäude bzw. Gebäudeteile, die umfangreich saniert wurden.

In den dreir Fachbereichen werden 19 Bachelor- und 11 Masterstudiengänge angeboten. Darüber hinaus gibt es noch eine Reihe von Weiterbildungsangeboten. Aktuell nutzen 2864 Studenten die Angebote der Hochschule und es sind 342 Mitarbeiter, davon 109 Professoren / Lehrkräft, angestellt.

Fachbereich INW

Der Fachbereich Ingenieur- und Naturwissenschaften (INW) vermittelt in seinen Bachelor- und Masterstudiengängen ingenieurtechnische Kenntnisse und Fertigkeiten kombiniert mit mathematisch-naturwissenschaftlichem und wirtschaftlichem Wissen. Vielseitigkeit zeichnet die Absolventen des Fachbereichs aus. Zudem haben sie gute Aussichten auf eine berufliche Zukunft im Anlagen-/Maschinenbau, Automobil-/Fahrzeugtechnik, Chemie-/Verfahrenstechnik, Robotik sowie Kunststofftechnik.

Chemie/Kunststoffe ist ein Forschungsschwerpunkt der Hochschule Merseburg. Die inhaltliche Ausrichtung orientiert sich an den polymerspezifischen und kunststofftechnischen Themenstellungen entlang der Wertschöpfungskette:

  • Polymersynthese/Kunststoffentwicklung
  • Polymerverarbeitung/Kunststofftechnologie
  • Polymeranalytik, Kunststoffprüfung & -diagnostik
  • Polymeranwendung/Kunststoffprodukte

Die über Jahre aufgebauten Kompetenzen machen die Hochschule zu einem attraktiven Partner für Unternehmen der Region und darüber hinaus.

Kunststoffe begegnen uns überall im täglichen Leben: Handy, Auto, Inline-Skates oder Getränkeflaschen. Aber was sind Kunststoffe, wie werden Teile aus Kunststoffen konstruiert und hergestellt, wie sehen die Maschinen zur Kunststoffverarbeitung aus?

All diese Fragen beantwortet der Bachelorstudiengang Kunststofftechnik. Der Studiengang besitzt eine hervorragende Anbindung an eine Vielzahl verschiedenster Unternehmen in den Bereichen Kunststoffherstellung, Kunststoffverarbeitung und Maschinenbau. Zusätzlich sind durch das Kunststoff-Kompetenzzentrum Halle-Merseburg (KKZ) und die Kooperation mit den verschiedenen Fraunhofer Einrichtungen der Region, z. B. mit dem Pilotanlagenzentrum für Polymersynthese und -verarbeitung (PAZ) in Schkopau hervorragende Möglichkeiten für die Ausbildung in Kunststofftechnik gegeben.

Eine weiterführende Ausbildung im Schwerpunkt Polymerwissenschaft und Kunststofftechnik bietet der interdisziplinäre, internationale Masterstudiengang (M.Sc.) „Polymer Materials Science“. Der gemeinsame Studiengang mit Doppelabschluss der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und der Hochschule Merseburg richtet sich in erster Linie an internationale Bachelorabsolventen verschiedener ingenieur- und materialtechnischer Studiengänge aber auch an an die Kunststofftechnik-Absolventen der Hochschule Merseburg.

Stipendium Kunststofftechnik und AMK-Nachwuchspreis

Die Hochschule Merseburg, Fachbereich Ingenieur- und Naturwissenschaften vergibt gemeinsam mit der Stiftung Akademie Mitteldeutsche Kunststoffinnovationen (AMK) ein Stipendium für Abiturienten, die Kunststofftechnik studieren möchten. Das Stipendium in Höhe von 50 €/Monat wird während des ersten Studienjahres ausgezahlt.

AMK vergibt außerdem zur Förderung des Wissens- und Ideentransfers aus der Forschung von Universitäten und Hochschulen in die Wirtschaft für exzellente Bachelorarbeiten und Diplom- bzw. Masterarbeiten den AMK-Graduierungs-Preis (Prof.-Martin-Mey-Preis).

Wissenschaftliche Leitung

Prof. Dr. Beate Langer
Prof. Dr. Peter Michel

E-Mail: tagung(at)ipw-merseburg.de

Termine

Anmeldeschluss

für Vorträge:
      28. Februar 2018
      (Benachrichtigung über Annahme: 16. März 2018)

für Poster:
      30. März 2018    

für Firmenaussteller:
      15. März 2018

Abgabe der Abstracts:
      30. März 2018

Programm:
      ab 16.04.2018